Hartnäckige Grillmythen - Nr. 1 Geschmack

"Traditioneller Holzkohlegeschmack"

Viele Grillhändler und Verkäufer werben für ihre Holzkohlegrills immer noch mit der alten Laier vom "typischen Grillgeschmack", der nur mit Holzkohle gewährleistet wäre. Auch bei vielen Grillern ist dieses Märchen fest im Kopf verankert. 

JA, wir sind noch bei euch, wenn es um das ebenso oft beschriebene "Grillfeeling" geht. Denn Männer machen gerne Feuer und die knisternde Glut hat seinen eigenen Charm. 

Aber hat Holzkohle einen Geschmack? Hat Hitze einen Geschmack?

Holzkohle ist der Überrest von getrocknetem, bei geringer Luftzufuhr verbranntem Holz und besteht zum grössten Teil aus Kohlenstoff. Beim Verbrennen von Holzkohle verbindet sich diese mit Sauerstoff und wird zu Kohlenstoffdioxid was bekanntlich geschmacklos ist.

Wer noch zweifelt, ob Hitze einen Geschmack hat, der kann gerne mal die Zunge in Richtung der Sonne strecken und schmecken. Natürlich ist Hitze sehr wichtig für die Zubereitung von Speisen und Getränken, aber Ihrem Steak ist letztlich völlig "Latte" welche Hitzequelle für das Erzeugen von Röstaromen verantwortlich ist. 

Erklärungsversuch

Viele verbinden das Grillen mit Holzkohle von Grund auf mit Rauch und Qualm. Dies kommt aber auch nicht von der Holzkohle, sondern meistens durch das Verbrennen von Fett und herabtropfenden Säften und Marinaden auf die Glut. Die hier entstehenden toxischen Gase (Acrylamide) sorgen aber leider weder für einen typischen Holzkohlegeschmack noch sind sie gesundheitsförderlich und sollten daher vermieden werden.

Fun Fakt: Viele Gasgrillhersteller verwenden sogenannte Aromaschienen aus Edelstahl, die über den Gasbrennern liegen. Neben der Funktion, die Brenner vor herabtropfenden Säften zu schützen sollen sie dem Grillgut ein besonderes Aroma verleihen (wie der Name schon sagt). Der Unterschied zur Holzkohle bei diesem Effekt ist, dass keine lodernden giftigen Flammen aufsteigen sondern nur der Dampf. Blindverkostungen haben schon gezeigt, dass die Probe vom Gasgrill sogar aromatischer empfunden wurde.

Fazit: Egal ob Grillen mit Holz, Gas oder Elektro. Der Vorgang ist der gleiche, da Hitze geschmacklos ist und durchgeglühte Briketts oder Kohle auch nicht mehr wie beim Anzünden qualmen. Besonderes Aroma entsteht durch die Röstaromen. Wer sich also nach einem rauchigen Aroma sehnt, sollte sich mit dem Thema Smoken befassen. Es gibt neben dem klassischen Räuchern mit BBQ Pits oder Keramikgrills ebenfalls die Möglichkeit mit Zubehörs wie Räucherboxen in Gasgrills Raucharomen zu erzeugen.

 


Diesen Post teilen